Zu wenig Bienen im Garten?

Die fantastische Welt der Bienen

Moderator: Freya

Forumsregeln
Dieses Thema wird moderiert von der
Imkerei Roland Binder in Fürth.
Benutzeravatar
Freya
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 2791
Registriert: So 16. Dez 2012, 20:56
Qualifikation/Wissen:
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 25 15:57

Beitrag #1 von Freya » So 25. Sep 2016, 15:57

Geht es Euch auch so? In unserer Region gibt es leider immer weniger Imker und inzwischen fällt es auch den Gartenbesitzern auf, dass es immer weniger Bienen gibt. Da mein Imker diesbezüglich immer umtriebig ist, hat er jetzt das Projekt "Stadtteilbienen" ins Leben gerufen. Angefangen im Frühjahr diesen Jahres im Garten bei Freunden, möchte er das nächstes Jahr fortsetzen und ausweiten.

Die Redaktion der hiesigen Stadtzeitung/Amtsblättchen, die monatlich an alle Bürger geht, räumt uns dazu in der nächsten Ausgabe dankenswerterweise Platz für einen kostenfreien Artikel ein. Im Artikel können wir das Vorhaben natürlich nur anreißen, die Modalitäten müssen Interessierte auf unserer HP nachlesen. Deshalb war ich die letzten Tage tätig, eine entsprechende Seite zu erstellen.

Hier für Interessierte zum Lesen und für Imker anderer Regionen durchaus zur Nachahmung empfohlen. Kauft Ihr regelmäßig Honig direkt bei "Eurem" Imker? sprecht ihn doch einmal darauf an ...

Projekt Stadtteilbienen
Mit imkerlichen Grüßen
Eure Freya


www.Imkerei-Binder.de

Benutzeravatar
Minerva
Admina
Admina
Beiträge: 17213
Registriert: So 20. Mai 2012, 19:33
Qualifikation/Wissen: Dahlien / Lilien (Hobby)
Wohnort: Irgendwo zwischen Olymp und Knusperschlösschen
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 25 20:20

Beitrag #2 von Minerva » So 25. Sep 2016, 20:20

Zu wenig Bienen im Garten?

Ein ganz eindeutiges JA!

Seit zwei Jahren werden die Bienen irgendwie immer weniger. Bei allem was ich pflanze achte ich stehts darauf, dass es auch Bienenanziehungspunkt ist.
So wie jetzt bei den Echis. Seit ich diese 4 Pflanzen im Garten habe und das ist noch nicht sehr lange, ist das ein magischer Anziehungspunkt für Bienen geworden.
Worüber ich mich natürlich sehr freue :)
Imker gibt es hier bei uns nur sehr wenige.....leider.
Liebe Grüßle Minerva
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 13695
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 25 21:18

Beitrag #3 von roswitha » So 25. Sep 2016, 21:18

Freya, ich finde das Projekt toll und hoffe es gibt genug Nachfragen und auch genug Gärten, wo die Bienen hin können.

Die Seite hast Du gut erstellt, das ist alles erklärt und so bekommen die Leute eine kleine Vorstellung davon, wie viel Arbeit es sit, Honig zu ernten und das die Bienen dabei die Hauptrolle spielen und man den Honig nicht einfach so nebenbei bekommt.

Und ja auch hier gibt es zu wenig Bienen und viele Imker sind schon älter und Nachwuchs ist oft nicht in Sicht. Leider.
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China

Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6433
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 26 10:34

Beitrag #4 von unkrauthex » Mo 26. Sep 2016, 10:34

"mein" Imker ist 3 km weg. Die Summsen werden also meinen Garten sicher nicht erreichen.
Hier im ort gibts keinen Imker mehr. Der letzte kat seine Völker regelrcht verkommen lassen und als er dann im Altersheim war, sind die Völker übern Winter eingegangen. Die waren durch die nachlässige Pflege allerdings derart agressiv, dass sich keiner in di eNähr der Stöcke traute. Auch Imker im weitern Umland hatten keinerlei Interesse an diesen Völkern. Somit waren sie, leider, dem Hungertod ausgesetzt.
"Mein" Imker hat mir erklärt, das solche Völker nur wenig Honig einbringen und so wenige Chancen haben den Winter zu überstehen.


Freya, ich wäre sofort dabei bei euerer Aktion. Vielleicht tut sich ja bei uns hier auch was. Dann hab ich ganz schnell auch "meine" Bienen auf eigenem Grund.
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
berliner pflanze
Halb Profi
Halb Profi
Beiträge: 479
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 12:48
Qualifikation/Wissen: hab ich
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 26 14:56

Beitrag #5 von berliner pflanze » Mo 26. Sep 2016, 14:56

Bei mir summt und brummt es wie wild.
Alles, was jetzt noch voller Blüten steht ist überreich gut besucht von Hummeln und Bienen.
Zum Glück gibt es hier im Ort die Möglichkeit Imkerhonig zu kaufen.
Nicht mal unter Google™ findest du sowas wie mich!

Benutzeravatar
Freya
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 2791
Registriert: So 16. Dez 2012, 20:56
Qualifikation/Wissen:
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 27 12:54

Beitrag #6 von Freya » Di 27. Sep 2016, 12:54

unkrauthex hat geschrieben:"mein" Imker ist 3 km weg. Die Summsen werden also meinen Garten sicher nicht erreichen.


Hexe, von den Bienen wird ein Bereich von bis zu 4 Kilometern im Radius rund um die Bienenstöcke beflogen, sofern sich nicht schon vorher eine Nahrungsquelle ergibt. Hast Also schon Chancen auf diese Bienchen.

@ berliner pflanze: Da kann man mal wieder den Unterschied zwischen Stadt und Land sehen. Das Kuriose daran: Genau anders herum, als man denkt. Aber da wären wir wieder bei der intensiven Landwirtschaft und deren Auswirkungen auf die Natur.
Mit imkerlichen Grüßen
Eure Freya


www.Imkerei-Binder.de

Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6433
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 27 15:24

Beitrag #7 von unkrauthex » Di 27. Sep 2016, 15:24

Freya, da ist reichlich Wald dazwischen. Denke, da werden sich die Bienen andere Garten suchen.

Ich hab heuer immer wieder geschaut, wer bei mir rumsummst, aber Honigbienen hab ich höchstens ein Dutzend gesehen. Dafür gabs reichlich Hummeln. Die dicke Brummsel hat ein Bekannter identifiziert. Das ist die dunkle Erdhummel. Hab bisher nicht gedacht, dass es solche Kalieber gibt.
Als er da war, war es relativ ruhig im Garten, aber er ha (so sagt er) fünf verschiedene Humelarten gefunden und meinte, dass wir garantiert ettliche Hummelnester im Garten haben. Jedes mit um die hunter Bewohner. Das hab ich auch nicht gewusst, dass eine Hummel so viele Nachkommen hat.
Als ich ihm gesagt hatte, dass gefühlte hunterte Hummeln rumgeschwirrrt sind, lag ich somit gar nicht so falsch. Er war fasziniert von den vielen Summsen und hat mir nach vorsichtiger Anfrage dann auch gleich mitgeteilt, dass er keine Bienenstöcke auswärts aufstellt :13: . Die Geschwader an Hummeln nebst Wildbienchen und Co. die im BALAGAN rumschwirren reichen locker aus um meine (sein O-Ton) "lumpigen" 12 Obstbäume und die paar Beerensträucher zu befruchten.
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
Freya
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 2791
Registriert: So 16. Dez 2012, 20:56
Qualifikation/Wissen:
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 27 15:31

Beitrag #8 von Freya » Di 27. Sep 2016, 15:31

Toll und Glückwunsch zu den vielen Hummeln. Wir hatten dieses Jahr auch ein Nest im Boden, aber irgendwie sehe ich da schon länger keine mehr fliegen. Hm. Keine Ahnung, ob das normal ist, dass die so schnell verschwinden.

Dass der Imker keine Stöcke auswärts aufstellt ist schade. Aber auch verständlich. Bedeutet schon Mehraufwand, und wenn er bei sich genügend Platz hat ...
Mit imkerlichen Grüßen
Eure Freya


www.Imkerei-Binder.de

Benutzeravatar
berliner pflanze
Halb Profi
Halb Profi
Beiträge: 479
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 12:48
Qualifikation/Wissen: hab ich
Wohnort: zu Hause
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 27 16:04

Beitrag #9 von berliner pflanze » Di 27. Sep 2016, 16:04

Freya hat geschrieben:
unkrauthex hat geschrieben:@ berliner pflanze: Da kann man mal wieder den Unterschied zwischen Stadt und Land sehen. Das Kuriose daran: Genau anders herum, als man denkt. Aber da wären wir wieder bei der intensiven Landwirtschaft und deren Auswirkungen auf die Natur.


ja, schon kurios, doch irgendwie auch logisch: die Landwirtschaft ist eben eher Monokultur, bei mir wächst Majoran zwischen den Astern... :D und Kokarde zwischen den Kartoffeln... ;)
Nicht mal unter Google™ findest du sowas wie mich!

Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6433
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 27 20:50

Beitrag #10 von unkrauthex » Di 27. Sep 2016, 20:50

Freya, ich kann ihn auch verstehen.
Er arbeit im Schichtbetreib und hat nebenher seine Obstplantage und die Mosterei. Seine Bienen stehen in seinen eigenen Streuobstwiesen derer hat er drei. Da ist die Pflege von Völkern die "irgendwo" in der Umgebung stehen sicher ein enormer Mehraufwand an Zeit und Arbeit.
Aber was nicht ist kann ja noch werden.
Das ist die Imkerei im Nachbardorf, "mein" Imker.
Beim ersteren kauf ich Obst und Saft und Met, beim zweiten gibts viele Spezialitäten und da kauf ich für den Laden. Honig für mich kauf ich mal do mal dort, wies mir gerade gefällt. Du siehst, ich habs "imkermäßig" super gut getroffen.
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 13695
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 27 21:02

Beitrag #11 von roswitha » Di 27. Sep 2016, 21:02

berliner pflanze, schön das bei Dir so viele Bienen sind. Ich habe hier auch einige Wildbienen und hin und wieder auch mal Hornissen.

unkrauthex, dann bist Du ja mit Imkern gut versorgt. Das der Imker keine Bienen bei Dir aufstellen will, ich ärgerlich aber auhc verständlich. Es macht ja eine Menge Arbeit. Und da Du so viele Hummeln hast ist die Bestäubung der Obstbäume und Sträucher auch gesichert. :65:
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China

Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6433
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 28 11:18

Beitrag #12 von unkrauthex » Mi 28. Sep 2016, 11:18

wenn ich doch soooooogern Bienchen hätt :(

Und das allerallerärgerlichste ist, dass ein Onkel von mir seine Imkerei aufhört. Alles, Bienchen samt sämtlichen "Zubehör" würde er einem seiner Neffen geben. Die wohnen nur wenige Kilometer weg. Von den zweien, die in Frage kämen ist keiner in der Lage, ein Bienenhaus zu bauen umd dann FÜR FAST LAU Onkels Zeug und Bienenstämme zu bekommen. ICH KANN DAS NiCHT VERSTEHEN. Weil, ich denk, so ein superchickes Teil von Haus brauchen Bienchens nicht fürs wohnen. Die wohnen ja in ihrem Stock und wo der steht, ob Neubau oder Bretterbude, sollte doch nicht so relevant sein?
MÄNNER :13: !!!
Ich tät Bienchens vermutlich auch bekommen, aber zweitens wohnen wir über 100km weg und drittens hab ich null Ahnung von der Imkerei.



Ach ja, erstens ist Männe dagegen.

Hülft also nix :39: , muss ich halt warten bis ich irgendwann mal Untermieter krieg.
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 13695
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Sep 2016 28 20:39

Beitrag #13 von roswitha » Mi 28. Sep 2016, 20:39

unkrauthex, es ist schade das Dein Mann gegen Bienen ist.
Sicher wäre es schön ein Volk im Garten zu haben. Aber gleich einige Völker übernehmen und dann keine Hilfe dazu, das geht sicher nicht gut. Den Freya schrieb ja, die Imkerei das lernt man nicht so schnell, das brauch Zeit. Deshalb wäre so ein Volk, das von einem anderen Imker betreut wird schon nicht schlecht.
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China

Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6433
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Okt 2016 01 18:18

Beitrag #14 von unkrauthex » Sa 1. Okt 2016, 18:18

"Untermietet" tät mein Mann auch befürworten, roswitha.

Die "Übernahme" wäre, so Stand Frühsommer, wären 12 Völker. Und wer weiß, ob die Zahl übern Sommer nicht gestiege nist. Okel ist da nicht zu traun :D
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
Freya
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 2791
Registriert: So 16. Dez 2012, 20:56
Qualifikation/Wissen:
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Okt 2017 08 16:45

Beitrag #15 von Freya » So 8. Okt 2017, 16:45

Eingangspost vom 25.09.2016:

Freya hat geschrieben:Geht es Euch auch so? In unserer Region gibt es leider immer weniger Imker und inzwischen fällt es auch den Gartenbesitzern auf, dass es immer weniger Bienen gibt. Da mein Imker diesbezüglich immer umtriebig ist, hat er jetzt das Projekt "Stadtteilbienen" ins Leben gerufen. Angefangen im Frühjahr diesen Jahres im Garten bei Freunden, möchte er das nächstes Jahr fortsetzen und ausweiten. ...


Seit meinem Eingangspost hier sind wir eine Bienensaison weiter. Und wen es interessiert, wie das Projekt in 2017 gelaufen ist, der kann das hier nachlesen:

Stadtteilbienen 2017
Mit imkerlichen Grüßen
Eure Freya


www.Imkerei-Binder.de

Benutzeravatar
roswitha
Inventar
Inventar
Beiträge: 13695
Registriert: Di 22. Mai 2012, 20:45
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Re: Zu wenig Bienen im Garten?

Okt 2017 08 21:05

Beitrag #16 von roswitha » So 8. Okt 2017, 21:05

Freya, es freut mich, das das Projekt Stadtteilbienen ein Erfolg war, auch wenn das Wetter manchmal nicht so ideal war.
Schön ist, das alle Teilnehmer, im nächsten Jahr wieder Bienen nehmen möchten und sich so viel Gedanken gemacht haben. Es zeigt auch, das immer mehr Leute für die Bienen und das Drumherum sensibilisiert sind oder werden. Das Interesse ist da und so wird die Mühe vom Imker belohnt.
Und für die Paten gab es den Honig, der war sicher auch Ausgleich für die Mühe und für den einen Bienenstich.
Liebe Grüße roswitha



Achte auf deine Gedanken!
Sie sind der Anfang deiner Taten.
Aus China


Zurück zu „Bienen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste