Vogelbeere (Eberesche)

Vogelbeere, Maulbeere, Heidelbeere usw.
Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6463
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

Vogelbeere (Eberesche)

Aug 2012 07 00:04

Beitrag #1 von unkrauthex » Di 7. Aug 2012, 00:04

Info zur Verarbeitung der Vogelbeere (Eberesche)

Vogelbeeren erntet man am besten nach dem ersten Frost. Leider lehrt langjährige Erfahrung, dass Mensch gegenüber den Gefiederten hierbei i.d.R. den kürzeren zieht. Wer pralle, schöne Früchte will, muss in die Trickkiste greifen. Bei voller Reife pflücken und für einige Stunden in die Gefriertuhe stecken. Wenige Stunden reichen aus.

Vor der Verarbeitung sollten die Beeren (egal ob natürlich oder TK gefrostet) "entbittert" werden.
Kaltes Wasser mit einem Schuß Apfelessig über die Beeren geben, über Nacht stehen lassen. Morgens abseihen und kurz abspülen.
Die so "entbitterten" Früchte nach Rezept weiterverarbeiten

Vogelbeeren halten auch mit einem geringeren Zuckeranteil sehr gut.
Vogelbeermarmelade sollte innerhalb eines Jahres verzehrt werden.


Sollen hier auch gleich die Rezepte rein?
Zuletzt geändert von unkrauthex am Do 18. Okt 2012, 21:34, insgesamt 1-mal geändert.
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
claudia1605
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 6546
Registriert: Di 22. Mai 2012, 21:57
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

RE: Vogelbeere (Eberesche)

Aug 2012 07 12:49

Beitrag #2 von claudia1605 » Di 7. Aug 2012, 12:49

Danke für den Tipp mit dem "Entbittern". Ich habe eine Eberesche im Garten. Die Marmelade hatte immer die Bitterstoffe. Die ich zwar mag - ich mag auch Orangenmarmelade - meine Familie aber nicht. Daher habe ich sie nie wieder gemacht. Aber so ist das ja mal eine neue Perspektive.
[hr]
Ich würde vorschlagen alles zur Verarbeitung dann rüberschaufeln und hier Portraits der diversen Wildfrüchte reinstellen. Mit Fotos und Merkmalen zur Identifikation. Was haltet ihr davon?
Liebe Grüße
Claudia

Ich habe keine Macken! Das sind Special Effects !

Benutzeravatar
unkrauthex
Thread-Moderatorin
Thread-Moderatorin
Beiträge: 6463
Registriert: So 20. Mai 2012, 20:27
Qualifikation/Wissen: Sachkunde für freiverkäufliche Arzneimittel
Wohnort: LKR Landshut
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

RE: Vogelbeere (Eberesche)

Aug 2012 07 19:39

Beitrag #3 von unkrauthex » Di 7. Aug 2012, 19:39

Claudia, die Beeren auf jeden Fall probieren. Wenn sie mehr sauer sind, funktioniert das entbittern tatellos.
Die Sträucher aus der Gärtnerei sind i.d.R. die saueren. Das Zeugs das am Straßenrand steht teils-teils. Alte Bäume im Wals sind, zumindest in unserer Gegend, fast immer die gaaaanz bitteren.
Warum willst du dich mit dem Spatz in der Hand begnügen?
Hol dir ne Leiter, steig auf ´s Dach und fang die Taube!
Oder flieg mit deinen Träumen den Adler fangen.

Benutzeravatar
claudia1605
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 6546
Registriert: Di 22. Mai 2012, 21:57
Qualifikation/Wissen:
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich - weiblich
Status:
Offline

RE: Vogelbeere (Eberesche)

Aug 2012 07 20:20

Beitrag #4 von claudia1605 » Di 7. Aug 2012, 20:20

Mit dem Probieren muss ich bis zum nächsten Jahr warten. Dieses Jahr hat der Baum nicht eine einzige Beere. Letztes Jahr war ein richtiges Mastjahr. Da sind die Äste unter der Last nach unten gebogen. Ich schätze der Baum muss sich von der Strapaze erst mal erholen.

Aber es war eine "Mährische Eberesche" die ich damals gekauft habe. Mit dem Hinweis der Verwertbarkeit der Früchte.
Liebe Grüße
Claudia

Ich habe keine Macken! Das sind Special Effects !


Zurück zu „Wildbeeren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast